Das Herz des Verräters

Pearson, Mary E.
Das Herz des Verräters
Engl. Titel: The heart of betrayal
Köln ; One, 2017
ISBN 978-3-8466-0042-9
526 S. – 18,- €

Die Chroniken der Verbliebenen (Trilogie):
Bd. 1: Der Kuss der Lüge
Bd. 2: Das Herz des Verräters
Bd. 3: Die Gabe der Auserwählten

Inhalt:
Von Kaden und seinen Männern nach Venda verschleppt, muss sich Lia dort behaupten. In einem Land, das geprägt ist durch Hunger und der sofortigen Bestrafung selbst kleinster Vergehen. Der Komizar des Landes will ihren Tod und sie hat nur wenig Zeit ihn davon abzubringen…

Rezension:
Der zweite Band der Trilogie um Lia, Kaden und Rafe, setzt unmittelbar am Ende des ersten Bandes an. Lia und Kaden erreichen Venda. Wir erinnern uns dabei noch schmerzhaft an die tragische Beerdigung ihres geliebten Bruders Walther.
Rafe hat es geschafft Lia zu finden und lässt sich gefangennehmen.

Der Rest des Buches findet allein in Venda statt. Lia muss sich gegen den Komizar behaupten, der sein Volk streng regiert. In Venda ist das Volk Armut und Hunger gewöhnt, da Venda nicht so „verwöhnt“ mit Grundnahrungsmitteln ist, wie Morrighan oder Dalbreck.
Lia allerdings schafft es, sehr zum Ärger Kadens und des Komizars dem Volk näherzukommen und stetig mehr Ansehen zu erlangen. Denn viele von ihnen kennen die alte Prophezeiung, die die Eine ankündigt, die den Namen Jezelia trägt.

Da der Schauplatz gleich bleibt, kann sich die Autorin mehr mit den Charakteren befassen. Lia, die immer selbstbewusster wird, erwachsener und Verantwortung übernimmt. Kaden, von dem wir wirklich viel erfahren, sei es aus seinem Leben oder auch seine Gefühle. Dem Konflikt den er innerlich auskämpft. Lia, die er liebt und der Komizar, der ihm das Leben rettete und ihn zu seiner rechten Hand machte.
Zudem auch die zarte Liebe zwischen Lia und Rafe, die wächst und nicht zu stark in den Vordergrund gestellt wird.

Wirklich gut konstruiert ist die große Verschwörung, die unter aller Augen vorangetrieben und letztlich von Lia entdeckt wird. Wer ist Freund und wer ist Feind? Die Fronten verwischen.

Und zum Schluss das Ende des Buches, welches mit einem Cliffhanger das Warten auf den dritten Band fast unerträglich macht.

Fazit:
4 1/2 Büchersterne

Advertisements

Holmes & Ich – Unter Verrätern

Cavallaro, Brittany
Unter Verrätern
Engl. Titel: The last of August
München ; Dt. Taschenbuch-Verl., 2017
ISBN 978-3-423-76164-2
350 S. – 18,95 €

Holmes & ich Trilogie:
Bd. 1: Die Morde von Sherrringford
Bd. 2: Unter Verrätern

Inhalt:
Charlotte und Jamie sind bei den Holmes zu Gast. Doch plötzlich verschwindet Charlottes geliebter Onkel Leander…

Rezension:
Charlotte und Jamie, besonders Jamie, haben Band eins gerade so überstanden. Ein Moriarty trachtete ihnen nach dem Leben.
Jetzt sind sie zunächst bei Jamies Mutter zu Besuch und anschließend geht es weiter zu Charlottes Eltern. Hier kann man Charlottes Gemütszustand sehr gut erkennen und sieht auch, wie unwohl sie sich bei ihren Eltern fühlt. Der einzige Lichtblick ist ihr Onkel Leander, der aber plötzlich verschwindet.
Charlotte und Jamie ermitteln natürlich und geraten in ein undurchsichtiges Komplott in dem die Moriartys ihre Fäden ziehen.

Dieser zweite Teil der Trilogie macht so einigen Folgen der Sherlock-Serie alle Ehre. Man muss wahnsinnig gut aufpassen und jede mögliche Andeutung erkennen sowie seine eigenen Schlussfolgerungen ziehen, ansonsten ist ein einfach nur ein komplettes Durcheinander.
Mich hat der Teil leider echt enttäuscht, da er sehr oft einfach nur langweilig war. Erst das Ende ist richtig spannend und dramatisch.
Dazwischen ist eine Titelheldin voller psychischer Probleme, die ihrem Urahn in keinster Weise nachsteht.

Dennoch muss ich sagen, dass die Autorin ihr Handwerk versteht. Sie erschafft einen ausgeklügelten Fall und hat es schreibtechnisch gut gemeistert, nur ihre Figuren hinken diesmal hinterher.

Fazit:
3 Büchersterne

Die drei ??? – Abbruch

Warum ich Die drei??? – Im Bann des Dämonen abgebrochen habe:

Nach langer Zeit habe ich neue Titel aus der drei Fragezeichen-Reihe entdeckt. Ich bin kein Fan der Detektive, aber ihre Fälle sind doch immer wieder ein netter Zeitvertreib. Leider gibt es diesmal den ersten Titel aus der Reihe den ich abbrechen musste.
Wie eigentlich bekannt ist, stammt die Reihe aus der Feder von Hitchcock, da dieser nun schon länger verstorben ist, die Reihe aber so beliebt ist, gibt es einige deutsche Autoren, die neue Geschichten schreiben.
Bislang hat mich diese Tatsache noch nicht gestört, tut sie auch jetzt noch nicht. Letztens hat mir eine Leserin gesagt, dass sie die neuen Geschichten nicht mehr gerne liest, weil sie einfach nur noch „dahingeklatscht“ sind. Nun, Geschmack variiert. Aber bei dem oben genannten Buch musste ich ihr zustimmen.
Ich habe mich schön aufs Sofa gekuschelt und angefangen, doch gleich die erste Seite musste ich zweimal lesen. Die Sätze waren recht abgehackt, wirklich kurz und der Satzbau gefiel mir nicht. Dies besserte sich zwar, aber der Inhalt war irgendwie konfus. Die drei ??? bekommen Proleme mit der chinesischen Mafia, den Triaden. Als ob die sich mit Jungdetektiven auseinandersetzen.
Na ja, ich habe es weiter versucht, aber schlussendlich werde ich, mit Stand auf Seite 72, aufhören.

Mein nächstes ???-Buch habe ich schon angefangen und es ist deutlich spannender. 🙂