Department 19 – Das Gefecht

Hill, Will
Das Gefecht
Engl. Titel: Battle lines
Köln ; Lübbe, 2014
ISBN 978-3-7857-6112-0 (Hardcover)
ISBN 978-3-8387-5302-7 (e-book)
685 S. – 16,99 € / 12,99 €

Department 19:
Bd. 1: Die Mission
Bd. 2: Die Wiederkehr
Bd. 3: Das Gefecht
Bd. 4: Zero hour
Bd. 5: Darkest night (Abschlussband)

Inhalt:
Das Department 19 musste durch den Angriff von Valeri und seinen Vampirschergen zahlreiche Opfer hinnehmen und Direktor Seward wurde entführt. Jamie gehört nun zum Sonderkommando Stunde 0 und man versucht alles, um zu verhindern, dass Dracula wieder zu voller Stärke gelangt. Doch dann brechen hunderte Schwerverbrecher aus einem Hochsicherheitsgefängnis aus und alle wurden in Vampire verwandelt…

Rezension:
Der letzte Band ließ den Leser etwas schockiert zurück. Der Überfall auf das Department, die zahlreichen Opfer (auch liebgewonnene Charaktere) und die Rettung Frankensteins. Es ist definitiv viel passiert.
Für die verbleibenden Soldaten bleibt keine Zeit zum Verschnaufen, denn einerseits müssen sie schnellstens den Maulwurf in den eigenen Reihen finden, was für die zuständigen Agenten kein angenehmer Job ist, außerdem müssen sie ebenso schnell ihren Admiral finden, denn dieser wurde von Draculas Vasallen entführt.
Völlig unvorbereitet kommt auch für uns Leser die Nachricht, dass Jamies Team aufgelöst wird. Kate geht ins Team, dass die Soldaten checkt, Larissa wird in die USA entsandt und Jamies selbst bekommt mehr Befugnisse und muss ebenso viel geheimhalten.
Aber alle ahnen noch nicht, was Dracula und Valeri noch ausgeheckt haben. Insassen eines Hochsicherheitsgefängnisses wurden von ihnen in Vampire verwandelt und verfügen über viel stärkere Kräfte als neugeborene Vampire normalerweise.

Und um noch einen weiteren Handlungsstrang hinzuzufügen, wird ein missachteter Sohn einer der Gründerfamilien alles daran setzen, das Department auffliegen zu lassen. Er kidnappt einen Reporter und schafft es sogar an Kates und Matts Väter heranzukommen.

Auf den 685 Seiten dieses Buches schafft es Will Hill mal wieder auf grandiose Weise, alle Erzählstränge so verlaufen zu lassen, dass sie sich zum Finale hin lückenlos zusammenfügen. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich die Reihe mittlerweile liebe, aber ich komme überhaupt nichz durcheinander mit den ganzen Figuren, Handlungsorten oder Ereignissen aus der Vergangenheit. Im Gegensatz zu anderen Serien, bei denen man dann einfach stumpf weiterliest.

Fazit:
Auch Band drei der Department 19-Reihe, um Jamie, Larissa & Co. bringt Spannung, Action, wirklich unvorhersehbare Dinge und Gefühle mit sich. Man wird so von der Story angesteckt, dass man den e-Reader bzw. das Buch nicht mehr aus der Hand legen will und mir ging es jedenfalls so, dass ich traurig das Geschehen verlassen habe, weil mir die Charaktere fehlten.
5 Büchgersterne. Highlight im Oktober

[Leider existieren Gerüchte, dass die Reihe vom Verlag nicht weiter ins Deutsche übersetzt, bzw. veröffentlicht wird. Ich weiß nicht, wievel Wahrheit dahintersteckt. Vlt schaffe ich es noch, direkt beim Verlag anzufragen. Schade wäre es auf jeden Fall, zumal nur noch zwei Bände fehlen. *heul]

Erlöst (House of Night; 12)

Cast; P.C.
Cast, Kristin
Erlöst
Engl. Titel: Redeemed
(House of Night; 12)
München ; FJB, 2014
ISBN 978-3-8414-2222-4
522 S. – 16,99 €

Rezension Band 5
Rezension Band 6
Rezension Band 7
Rezension Band 8
Rezension Band 9
Rezension Band 10
Rezension Band 11

Inhalt:
Im Abschlusband der Reihe müssen sich die Jungvampyre Neferet gegenüber stellen, die sich zur Göttin erklärt hat und ein Hotel samt Gästen in ihrer Gewalt hat.

Rezension:
Das Erste, was mir spontan einfiel, als ich den Titel des letzten Bandes erfuhr war „Endlich sind wir erlöst!“
Ja, passend ist der Titel. Erlöst von einer viel zu langen Buchserie.

Zoey, die sich durch den Seherstein verändert hat, ist scheinbar für den Tod zweier junger Männer verantwortlich und wird aufs Polizeikommissariat gebracht. Sie ist so sehr davon überzeugt, dass sie niemanden sehen will, auch keine Vampyre und dadurch bewusst in Kauf nimmt, dass sie stirbt. (Jungvampyre ohne Vampyre in der Nähe sterben nach kurzer Zeit.)
Gleichzeitig zu Zoeys Monolog schwärmt Neferet von sich. Alles passiert sehr gemächlich nebeneinander.

Es ist allgemein viel Gelaber und Action sucht man fast vergeblich. Die Action folgt aber auf ziemlich blutigem Wege, als Neferet sich der Menschheit zeigt und gleich einige Leute ermordet, was im Laufe des Buches eine ihrer Lieblingsbeschäftigung ist. Scheinbar haben die Casts noch nicht genug Leute getötet.
Durch einen neuen Charakter sind wir auch jederzeit im besetzten Hotel und erleben Neferet und ihre „Finsternis-Schlangen“ durch Lynettes Sicht.

Bis zum Ende liest man sich durch allerlei Freundschaftsaufarbeitungen und im Grunde wird auch alles geklärt. Man hat sich wieder lieb, das Böse wird als böse entlarvt und die Guten wieder als Gute anerkannt.

Allein die Tatsache, dass Zoey und der Seherstein eine harte Aufgabe miteinander zu knacken haben und sie das zunächst aufschiebt, aber dann in der kurzen Schlacht mit links schafft, ist irgendwie unzufriedenstellend.
Tja und das richtige Ende kann man schon erwarten, wenn man diesen einen Aspekt nicht irgendwie vergessen hatte.

Die nervige Jugendsprache ist geblieben, vor allem nervte mich diesmal Aphrodite, während Zoey doch auf einem guten Wege ist.
Man merkt, dass die Autorinnen alles abrunden und wirklich enden lassen wollen.

Die Autorinnen:
Das Mutter-Tochter-Gespann ist erst richtig durch ihre House-of-Night-Saga berühmt geworden. Sie leben beide in Tulsa, wo die Geschichte auch spielt. P.C. Cast war Lehrerin und der ein oder andere Roman von ihr hat auch eine Lehrerin als Hauptperson. Kristin Cast ist in der House-of-Night-Saga für die Jugendsprache verantwortlich.

Fazit:
Das Ende! Endlich. Mehr gibt’s nicht zu sagen….

3 Büchersterne

Department 19 – Die Wiederkehr

Hill, Will
Die Wiederkehr
Engl. Titel: The rising
Köln ; Lübbe, 2013
ISBN 978-3-431-03878-1 (Buch)
ISBN 978-3-8387-2426-3 (e-Book)
668 S. – 16,99 € (Buch)

Department 19:
Bd. 1: Die Mission
Bd. 2: Die Wiederkehr
Bd. 3: Das Gefecht

Inhalt:
Dracula wurde zu neuem Leben erweckt und den Agenten von Schwarzlicht bleiben nur 90 Tage, um ihn zu vernichten, bevor er wieder zu alter Stärke gelangt…

Rezension:
Nach dem im ersten Band so einiges auf Jamie niederprasselte und er gegen Alexandru, einer von Draculas ersten verwandelten Vampiren, kämpfte und diesen sogar tötete, sind wir wieder im Department 19 angelangt. In der geheimen Basis müssen wir erstmal verkraften, dass Frankenstein vermutlich tot ist und vor allem das schlimmste für Jamie nach dem Tod seines Vaters: die Verwandlung seiner Mutter in einen Vampir. Doch groß Zeit zum Traurigsein bleibt niemandem, denn Dracula wurde wiedererweckt von Valeri, dem älstesten der drei Rusmanov-Brüder.

Will Hill verknüpft erneut so viele Handlungsstränge so herrlich leicht und unkompliziert, dass es mir jedes Mal, wenn ich den e-book-Reader nach langem Rumliegen anschaltete, genau wusste, was passiert war und ganz schnell in die Geschichte zurückfand.
Da hätten wir zum Einen Jamie, Larissa & Co. die mit ihren Gefühlen klarkommen müssen sowie mit ihrem durchaus sehr hartem Job. Desweiteren blicken wir in Frankensteins Vergangenheit in Paris, denn wir wissen, dass er nicht tot ist, sondern sein Gedächtnis verloren hat. Einen mysteriösen Robert Smith begleiten wir auf der Suche nach einem Heilmittel gegen Vampirismus und sind echt verblüfft, als er preis gibt wer er wirklich ist.

Ich möchte gar nicht viel mehr von der Geschichte erzählen, um einfach nichts zu verraten. Das vielleicht Wichtigste ist schlichtweg, dass dieses Buch mich total fesselte. Jedes Mal gab es eine Wendung und diese wurden aber oftmals auch so gemein, traurig und auch schockierend.
Überrascht war ich auch, dass sich Valentin Rusmanov (der jüngste der drei von Dracula als erstes verwandelten Brüder) recht schnell zu meinem Lieblingscharakter entwickelte. Ich habe immer dem nächsten Kapitel entgegengefiebert und vor allem der Showdown am Ende war spektakulär mit ihm.

Fazit:
Ein absolut fesselnder Roman, der allerlei Gefühle in einem wachrüttelt. Man ist schockiert, überrascht, voller Vorfreude, dann wieder betrübt und muss sich beherrschen nicht zu weinen und einfach nur voller Euphorie auf das was kommen mag. Es war, als würde ich jedes Mal neben dem Geschehen stehen und es live erleben, fast schon als wäre man selbst Teil der Geschichte.
So und nicht anders soll’s sein!
5 Büchersterne. Monatshighlight Oktober

Department 19 – Die Mission

Hill,Will
Die Mission
Engl. Titel: Department 19
Köln ; Lübbe, 2012
ISBN 978-3-8387-1988-7
419 S., 9,99 €

Department 19 Reihe:
Bd. 1: Die Mission
Bd. 2: Die Wiederkehr
Bd. 3: Das Gefecht (Juli 2014)

Inhalt:
Jamies Welt gelangt gehörig ins Schlingern, als sein Vater stirbt, seine Mutter entführt wird und er sich auf der Flucht vor Vampiren befindet. Ein großer Schrank namens Frankenstein nimmt ihn unter seine Fittiche und zeigt ihm die Welt des Department 19.

Rezension:
Mit Die Mission habe ich mein erstes e-book durchgelesen. Zu Anfang ist es schon eine Umstellung, da ich auch „nur“ einen Kobo Mini habe, was allerdings durchaus ausreichend ist. Er soll mir nur auf Bahnfahrten o.ä. das Lesevergnügen bereitstellen.
Der Einstieg ins Buch fiel mir leider nicht so leicht, das erste Drittel lief für mich eher etwas zäh. Jamie muss feststellen, dass das Bild seines Vaters absolut brüchig ist und scheinbar soll er sogar seiner Organisation geschadet haben. Hinzu kommt, dass plötzlich eine Vampirin hinter Jamie her ist, doch beide landen dann im Department 19, einer Geheimorganisation des Britischen Geheimdienstes.

Ab hier wird es dann allmählich interessanter. Jamie wird in Bezug auf seinen Vater aufgeklärt, wird erwachsener und trainiert Kampftechniken um gegen Vampire anzutreten. Dabei stellt sich heraus, dass er ein wahres Naturtalent ist.
Sein Ziel ist es fortan einen der ältesten Vampire der Welt, Alexandru, zu finden und auszulöschen, da er seine Mutter entführte.

Die Hauptgeschichte wird ab und an unterbrochen, durch Ereignisse aus früheren Zeitpunkten. Van Helsing und John Carpenter begeben sich auf Vampirjagd. Anfangs nicht so interessant, doch später sind die Ereignisse durchaus für Jamie & Co. wichtig.

Nachdem Jamie immer selbstbewusster wird, nimmt auch das Tempo der Geschichte rasant zu. Es wird immer spannender und spannender sowie oftmals auch sehr blutig, wenn die Vampire grausam ihre Opfer abschlachten.
Aber gerade diese Action ist es, die W. Hill wunderbar beschreiben kann und es nahezu wie ein Film vor dem eigenen Auge abläuft. Man will den E-reader nicht aus den Hände legen und liest Seite um Seite, immer aufs Äußerste gespannt was als Nächstes passiert.

Fazit:
Anfangs schwächelnd, entwickelte sich eine actionreiche spannende Vampirgeschichte, in der diese endlich mal wieder das absolut Böse sind. Nachdem die Geschichte ins Rollen kam, kann man einfach nicht aufhören zu lesen.
4,5 Büchersterne