Light & Darkness

Kneidl, Laura
Light & Darkness
Hamburg ; Carlsen, 2015
ISBN 978-3-551-31495-6
393 S. – 4,99 €
Sonderausg., im.press

Inhalt:
Die Menschheit weiß mittlerweile um die Existenz von Feen, Vampiren und den anderen Paranormalen. Nur dürfen sich die Wesen in der Öffentlichkeit nur mit einem Menschen, ihrem zugeteilten Delegierten zeigen. Light soll in Kürze ihr erster Schützling zugewiesen werden. Jedoch wird ihr entgegen aller Regeln der Dämon Dante zugewiesen…

Rezension:
Das Buch lag bereits seit letztem Jahr auf meinem SUB. Damals kaufte ich es ganz spontan, weil ich mal wieder eine leichte romantische Lektüre lesen wollte. Aber erst jetzt habe ich zugegriffen.
Das Buch ist die gedruckte Sonderausgabe des Werkes, das zunächst als eBook im im.press-Verlag von Carlsen erschien.

Die Autorin, die selbst Buchbloggerin ist, hat eine Geschichte voller Klischees geschrieben, die mir aber überhaupt nicht missfallen haben. Es muss einem ja von Anfang an auffallen, dass es laut Titel um Licht und Dunkelheit geht und wer den Inhalt lt. Buchrücken wird dies auch erkennen. Light und Dante. Im Buch wird dies auch gleich mal festgestellt, wie lieb und toll Light doch ist und dass Dante, da er einer von den seltenen Dämonen ist, sofort den Bösen verkörpert.

Die Geschichte spielt im Jahr 2047, die Menscheit weiß von all den übernatürlichen Wesen und hat sie sogleich strengen Regeln unterworfen. Diese Tatsache lässt einen aber doch recht stutzig werden, wie denn ein schwacher Mensch einen z.B. Vampir unterwerfen kann. Nun denn, wer am Leben teilnehmen will, muss Regeln befolgen, ansonsten ab in die Kolonie.
Wider Erwarten erhält Light nicht nur einen der seltenen Dämonen, sondern auch noch einen Jungen, was durch die Gesetzte ausgeschlossen ist. Also seltsam, seltsam.

Die Story an sich wäre so recht langweilig, aber die Autorin hat es nicht versäumt an den richtigen Stellen, neue Aspekte einzubauen. So ist die Welt von morgen nicht so rosig, wie gedacht. Zwei gegnerische Pateien sind gegen die Delegation. Die einen wollen eine Gleichberechtigung, sind aber gar nicht abgeneigt, dass Menschen bei ihren Anschlägen sterben. Die zweite Partei ist für die komplette Vernichtung der Wesen. Anfangs liest man nur von den beiden, aber später mischen sie sich fatal ins Leben der beiden Protagonisten ein, so dass es echt brenzlig wird.
Ein eher lustiger Teil ist die Beziehung von Light und Dante. Sie schließen einen Pakt. Er wird ihr 10 Tage das Leben zur Hölle machen. Schafft er es, darf er gehen, wenn ich nicht, ist er brav. Und er bringt sie manchmal in echte Schwierigkeiten. Aber es ist auch amüsant.

Entweder habe ich es irgendwo gelesen oder gehört, dass es sich mal wieder um eine Reihe handeln soll, aber ich denke da eher dass dies eine Fehlinformation war. Denn die Geschichte ist so, wie sie endet, absolut in Ordnung und um’s in meinem Fazit zu sagen…

Fazit:
… eine tolle Geschichte für Zwischendurch, egal ob man sich über das ‚zigste Klischee amüsiert.
4 Büchersterne

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s