Back to Paradise

Elkeles, Simone
Back to Paradise
Engl. Titel: Return to Paradise
München ; cbt, 2013
(cbt; 30794)
ISBN 978-3-570-30794-6
316 S. – 8,99 €

Paradise-Reihe:
Bd. 1: Leaving Paradise
Bd. 2: Back to Paradise

Inhalt:
Caleb hat Paradise erneut wegen Maggie verlassen, um sie zu vergessen. Doch beide treffen sich zufällig wieder und müssen sich endlich über ihre Gefühle klar werden.

Rezension:
Im letzten Band der Kurzreihe um Caleb, Maggie & Co. ist einige Zeit vergangen, nachdem Caleb das kleine Örtchen Paradise verlassen hat. Zurückgelassen hat er nicht nur Maggie, mit der er ein Gefühls-Hoch-und-Runter durchlebte, sondern auch seine Familie, die überhaupt nicht damit klar kommt, dass der bisher Vorzeigesohn im Gefängnis saß. Sein Vater tut brav was die Mutter möchte, während diese tablettensüchtig ist und stets eine Ausrede parat hat, um diese Scham die sie ihrem Sohn gegenüber empfindet, nicht zeigen zu müssen. Und seine Zwillingsschwester Leah, die ihre Gefühle durch ihre Kleidung zeigt. Alles schwarz und düster.

Caleb versucht durch seine Flucht vor seinen Gefühlen zu fliehen, gelangt dadurch aber in schlechte Gesellschaft und dies wiederum führt ihn aufs nächte Polizeirevier. Um nicht ins Gefängnis zu kommen, muss er am Programm Re-Start teilnehmen. Hier fährt eine Gruppe Jugendlicher, die unter Alkoholeinfluss Straftaten begingen, von Ort zu Ort und besuchen verschiedene Schulen sowie Einrichtungen um über ihre Taten zu sprechen.
Maggie nimmt auch an diesem Programm teil und so sind sie und Caleb wieder mit ihren Gefühlen konfrontiert. Auch wenn sie während des Programms sich immer wieder miteinander auseinandersetzen müssen, ist dieser Teil des Buches leider ziemlich langweilig. Die Langeweile setzt sich nach Ende des Programms fort und die Handlung nimmt nur mäßig an Fahrt auf, als beide nach Paradise zurückkehren. Hiermit verrate ich nichts, da dies ja schon der Titel tut.

Jedenfalls passiert in Paradise noch einiges, teils überraschend, teils irgendwie überzogen, aber die Geschichte findet dann doch zu einem Ende.

Fazit:
Mit diesem Buch lassen wir Caleb und Maggie in Paradise zurück. Der Weg bis hierhin war leider stellenweise langweilig und ich war des Öfteren von beiden genervt, die sich teilweise besonders schlimm verletzten, indem sie die Gefühle des anderen gegen ihn nutzten.
3 Büchersterne

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s