So langsam hasse ich e-Books

Eigentlich sind e-Books eine nette Alternative, aber für  mich absolut KEIN Ersatz für das echte Buch.

Leider sehen das einige Verlage anders.
Die Serie „Das Buch der Schatten“ von Cate Tiernan verschlinge ich jedes Mal, so bald ein Buch erschienen ist.
Heute habe ich mal recherchiert, wann der nächste, der achte Band der Reihe erscheinen soll.

Amazon wollte ich nicht ganz glauben und habe beim Verlag nachgesehen. Und tatsächlich.
Zitat: „Nur als eBook erhältlich!
Wow, toll. (Purer Sarkasmus oder Ironie, sucht euch was aus)
Wieso mitten in einer Reihe die Form ändern? Ja, schön, dass es überhaupt erscheint, aber dennoch.

Das verdirbt zumindest mir den Abend und wenn das mit anderen Buchreihen so weitergeht, dann werde ich halt gar keine Reihen mehr anfangen. Meiner Ansicht nach werden eh viel zu viele Serien veröffentlicht. Man muss nicht alles ins Deutsche übersetzen.
Zudem habe ich ja schon mal geschrieben, dass mir die Preispolitik bei den e-Books nicht gefällt. Für eine Kopie einer Datei bezahle ich nicht fast so viel wie für’s gebundene Buch.

Es mag‘ sicher viele geben, die e-Books lieben, mein Freund liest auch viel auf seinem e-Reader.
Mir ist das echte Buch immer noch viel lieber. Und das ist meine Ansicht und darin bin ich ziemlich stur. 😉

Advertisements

8 Kommentare zu “So langsam hasse ich e-Books

  1. Ach Bianca… E-Books sind mitnichten die kostengünstigere Alternative. Alles, was der Verlag bei einem gedruckten Buch in die Bearbeitung des Textes und der Vermarktung steckt, kommt ja auch bei einem E-Book dazu. Bei dem E-Book entfällt lediglich der Druckpreis, der aber meist nur ein winziger Teil ist. Wenn ein E-Book auf unterschiedlichen Portalen und nicht nur bei Amazon erhältlich ist, musste das Format auch an mehrere Plattformen angepasst werden, ergo fallen verschiedene Formatierungskosten an. Und das ist nicht nur ein Klick, wie bei doc. zu pdf. Bei einem Reader kannst du ja unterschiedliche Schriftgrößen etc. einstellen, das muss alles programmiert werden.
    Der Gewinn bei einem E-Book ist minimal höher als bei einem Printbuch, weshalb die „Dateien“ nicht günstiger sind. Die Fixkosten fallen ja an, wie schon beschrieben…

    Ich verstehe, dass du ärgerlich bist, dass es die Reihe zunächst nicht als Printbuch gibt. Aber versteh dochmal den Verlag. Bei Band 5 der Reihe gab es vielleicht noch genug Leser für eine Printausgabe, bei Band 6 ganz knapp noch welche und bei Band 7 nur noch so viele, dass man Band 8 für die ganz harten Fans als E-Book herausbringt.
    Insofern denkt der Verlag ja sehr an seine Leser und ermöglicht immerhin das Lesen – auch wenn dir das Format vielleicht nicht gefällt…

    • Das mag auch alles sein und ich weiß das auch, da ich tagtäglich mit Büchern zu tun habe. Dennoch ist es ärgerlich.
      Und auch nicht vollends verständlich, denn ein Verlag hat viele verschiedene Möglichkeiten abzuschätzen, welche Themen momentan gefragt sind. Bei eben dieser Reihe, die schon 2001 in den USA auf den Markt kam, war bekannt, dass es 15 Bände werden.

      Wie ich gestern schrieb‘, bin ich der Ansicht, dass nicht so viele Reihen auf den Markt geschmissen werden müssen.
      Na ja und das ist auch wieder Ansichtssache. 😉

      • Achso, entschuldige. Dein Ausruf klang so wie mancher von jenen, die leider nicht wissen, wie viel Arbeit hinter Büchern steht 😦 Da mir das voll auf den Senkel geht, sage ich mittlerweile lieber was 😉
        Das mit den Reihen stimmt aber. Manche laufen nur eben in anderen Ländern richtig gut, manche nicht. Als Leser kann man da nur kaufen, kaufen, kaufen – und bloggen 😉

      • Ich versuche mein Wissen über die „große Buchwelt“ oft an die Leser in meiner Bibl. weiterzugeben. Diese fragen auch sehr oft, warum bestimmte Bände nicht da sind oder warum etwas nicht erscheint.

  2. ja finde das auch richtig scheiße habe die ersten teile alle daheim fände es aber blöd wegen den letzen 8 teilen einen kindle zu kaufen

  3. Bei der Preispolitik stimme ich dir vollkommen zu!
    Und tja, ist leider sehr schade, wie ich finde. Ein E-Reader sollte nicht vorausgesetzt werden.

  4. Ja ich liebe diese reihe auch und will auch will auch wissen wie es weitergeht aber dann muss ich mir extra deswegen ein e-reader kaufen das ist echt blöd, nicht jeder hat so erwas und vor allem wenn die bücher erst gebunden erscheinen und dann nur noch als e-book das ist dann für die blöd die keinen haben

    • Ich hab‘ mittlerweile gelesen wie die Reihe zu Ende geht. Zwar fehlt es jetzt an den ganzen Zusammenhängen, aber ich hab‘ mich damit abgefunden.

      Du brauchst‘ nicht zwangsweise einen e-reader, wenn du z.B. für dein Tablet oder Smartphone ’ne App hast, über die du die e-books lesen kannst.Mir fallen nur grad‘ nicht die Namen der Apps ein….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s