Rette mich vor dir

Mafi, Tehereh
Rette mich vor dir
Engl. Titel: Unravel me
München ; Goldmann, 2013
ISBN 978-3-442-31304-4
412 S. – 16,99 €

The Shatter Me-Series (Trilogie):
Bd. 1: Ich fürchte mich nicht
Bd. 2: Rette mich vor dir
Bd. 3: Ignite me (Februar 2014)
e-books aus Warners Sicht „Destroy me“ und Adams Sicht „Fracture me“

Inhalt:
Juliette konnte vor Warner fliehen und ist im Stützpunkt von Omega Point untergekommen. Hier soll sie lernen ihre Kraft gegen das Reestablishment einzusetzen. Derweil rückt der Krieg immer näher…

Rezension:
Zum Ende des ersten Bandes konnte Juliette, deren Berührung tödlich ist, zusammen mit Adam und Kenji fliehen. Dabei hat sie Warner, der sie gefangen hielt, angeschossen. Durch Kenji gelangen die drei nach Omega Point, eine Art Zentrale von Menschen mit übernatürlichen Fähigkeiten, die gegen das Reestablishment kämpfen. Ihr Anführer und Gründer ist Castle.

Eigentlich erwartet man nun etwas Neues, zumal mit der Organisation Omega Point ein neues Kapitel aufgeschlagen wurde. Leider sind diese Erwartungen zu hoch gegriffen, denn in der ersten Hälfte des Buches ist Juliette ihrem Selbstmitleid und ihren Schuldgefühlen komplett unterlegen.
Sie jammert und alles tut ihr leid. Ja, sie hatte eine sehr schwere Kindheit, ihr wurde viel Übel zugetan und jeder nannte sie ein Monster, aber irgendwann haben wir es als Leser kapiert. Am liebsten würde man bei der xten Widerholung „Es reicht!“ sagen. Denn dadurch wird die Geschichte nur in die Länge gezogen, da im Grunde nichts oder kaum etwas passiert.
Wir lernen ein paar Charaktere aus Omega Point kennen und decken die Versuche an Adam auf, dann findet Juliette noch etwas Neues an sich heraus. Aber nur um dann wieder in Schuldgefühlen und Selbstmitleid zu versinken und elend lang darin zu baden.

Spannung tritt ein, als unser Interesse an Adams und Juliettes Beziehung geweckt wird, vor allem da Adam nicht so imun ist, wie es von Anfang an schien. Zudem erscheint Warners Vater auf der Bildfläche. Der bildlich unbekannte Anderson, skrupellos und äußerst gewalttätig, entführt Mitglieder aus Omega Point. Von da an gehts langsam bergauf. Wir erfahren so einiges aus Adams und Warners Familie.
Und genau die ganzen Beziehungen zwischen Juliette, Adam und Warner lassen uns neugierig werden auf den letzten und finalen Band. Zumal die Szenen mit Warner viel mehr Gefühl zeigten, als die mit Adam. Plötzlich ist Juliette so begehrt um ihrer selbst Willen, dass es ganz ungewohnt ist.

Als besonderes Stilmittel setzt die Autorin, die die Handlung wieder aus Juliettes Sicht erzählt, erneut durchgestrichene Sätze ein. Gedanken, die Juliette nicht denken sollte, oder Sätze, die sie sagen würde, aber nicht tut. Aber auch Zahlen, die nicht wie üblich ausgeschrieben werden, sondern als Zahl stehen und auch Absätze mitten im Textfluss sorgen für ein etwas anderes Lesegefühl.
An manchen Stellen stört es ungemein, weil der Punkt oder das Komma fehlt und man gezwungen ist, schnell weiter zu lesen und so eventuell auch etwas verpasst.
Und dennoch schafft es Teherah Mafi besonders gut, dieses Stilmittel durchgehend zu verwenden.

Die Autorin:
Tahereh Mafi ist 25 Jahre alt und reiste nach ihrem College-Abschluss zunächst nach Spanien und danach durch die ganze Welt. Nebenbei fing sie an zu schreiben. „Ich fürchte mich nicht“ ist ihr Debütroman gewesen und angeblich sind die Filmrechte bereits verkauft.

Fazit:
Leider ein schwächelnder Zwischenband. Juliette war einfach zu weinerlich und im ersten Teil des Buches geschah recht wenig. Mein Augenmerk liegt nun auf dem dritten und abschließenden Band, denn Potenzial ist vorhanden. Vor allem in der Dreiecksbeziehung zwischen Juliette, Adam und Warner!
3,5 Büchersterne

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s