Eine dunkle & grimmige Geschichte

Gidwitz, Adam
Eine dunkle & Grimmige Geschichte
Engl. Titel: A tale dark & Grimm

München ; arsEd., 2011
ISBN 978-3-7607-8366-6
250 S. – 12,95 € (als ME 6,50 € bei arvelle)

Inhalt:
Hänsel und Gretel fliehen vor ihren Eltern, treffen auf die böse Hexe und wandern durch viele andere Märchen.

.

.

.

Buchtrailer:

Rezension:
Das Buch dümpelte auf meiner Wunschliste und als ich es dann bei arvelle sah, musste ich schnell zuschlagen. Seitdem sind aber auch wieder ein paar Monate vergangen. Jetzt brauchte ich für eine Zugfahrt ein dünnes Buch und dieses war das relativ dünnste.
Die Zugfahrt hat auch gerade so gereicht, die Geschichte durchzulesen, denn ich konnte das Buch nicht aus den Händen legen.

Gidwitz lässt die Zwillinge Hänsel und Gretel durch viele grimm’sche Märchen wandern und Abenteuer durchstehen. Zunächst wird die Geschichte ihrer Eltern erzählt, die unter anderem auf dem Märchen „Der treue Johannes“. Anstatt des Sohnes aus dem Originalmärchen, hat der König Hänsel und Gretel als Kinder.  Anschließend durchwandern wir die Märchen von den sieben Schwalben und Brüderchen und Schwesterchen, aber immer abgewandelt mit Hänsel und Gretel als Hauptperson. Ebenso wie aus Schneewittchen mit den blutroten Lippen ein Mann wurde, der ein böser Hexer ist.

Schön ist, dass Gidwitz sich nicht nur auf die bekanntesten Märchen gestürzt hat, sondern auch eher unbekanntere, wie „Der Teufel mit den drei goldenen Haaren“ verwendete.

Zwischendurch tritt er immer wieder als Erzähler auf, unterbricht die Handlung und warnt den Leser vor dem Folgenden. „Bringt eure Kinder ins Bett!“, da das Nachfolgende viel zu gruselig sei oder das die Geschichte wohl eher doch nicht so enden würde, worauf es anders weitergeht.

Gruselig ist die Geschichte nicht unbedingt, außer man liest sie nachts ganz allein.
Andererseits gehts an einigen Stellen recht brutal und blutig vor und die beiden Kinder (ja, es sind immer noch Kinder!) wählen bewusst die Waffe als Antwort. Da rollen Köpfe und Hexer werden gekocht oder die Sünder schmoren in der Hölle, bzw. brutzeln im Feuer.
An vielen Stellen habe ich an den Film „Hänsel & Gretel – Hexenjäger“ denken müssen.

Der Autor:
Aufgewachsen ist Adam Gidwitz in Baltimore, heute lebt er in New York. Neben dem Schreiben von düsteren Märchen, ist er Lehrer an einer Grundschule.

Fazit:
Hänsel und Gretel verliefen sich im Wald….. Doch sie sind nicht die verschüchterten Kinder, sondern wehren sich und von Geschichte zu Geschichte werden sie erwachsener und doch sind sie noch Kinder.
Spannend vom Anfang bis zum Ende. Ein Buch, das man nicht aus der Hand legen kann (und will).
5 Büchersterne. Monatshighlight Oktober

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s