Firelight – Flammende Träne

Firelight; 2Jordan, Sophie
Flammende Träne
Engl. Titel: Vanish
Bindlach ; Loewe, 2012
ISBN 978-3-7855-7046-3
334 S. – 17,95 €

Firelight-Trilogie:
Bd. 1: Brennender Kuss
Bd. 2: Flammende Träne
Bd. 3: Titel unbekannt

Inhalt:
Jacinda ist mir ihrer Mutter und Schwester wieder zurück im Draki-Dorf. Dort ist sie eine Gefangene und wird auf Schritt und Tritt überwacht. Ihre Sehnsucht nach Will kann sie nicht mehr unterdrücken. Irgendwann muss sie sich entscheiden, zwischen Will und ihrem Draki-Leben….

Rezension:
Brennender Kuss war mein Monatshighlight im November 2011 und erhielt die volle Punktzahl. Klar, dass nun die Frage aufkommt, ob der zweite Band das fortzusetzen. Viele mittlere Bände gelten nicht zu Unrecht als Lückenbüßer, weil einfach zu wenig geschieht.

Flammende Träne beginnt genau dort wo sein Vorgänger aufhörte. Jacinda musste sich vor den Augen der Jäger verwandeln, um Will zu retten. Cassian hat sie gefunden und Tamra scheint sich zu verwandeln. Und sie tut es wirklich. Wird zu einem sagenhaften Draki, auch ein besonderer. Ein neuer Wächter. Sofort nutzt sie ihre Gabe und lässt Nebel erscheinen, der ihren Gegnern das gerade Geschehene vergessen lässt.

Tamra ist nun zum ersten Mal keine Außenseiterin mehr, sondern etwas Besonderes. Wie sie gibt es nur noch Nidia, die alte Wächterin. Für Tamra, die sonst von den Drakis links liegen gelassen wurde, weil sie scheinbar ein „kaputter“ Draki war, der sich nicht verwandeln konnte, ändert sie alles.
Und für Jacinda scheint der Sonderstatus abzuflachen. Doch um ihrer Schwesterwillen und um das Wohlergehen ihrer Mutter versucht sie durchzuhalten. Auch wenn sie überall geschnitten wird, ihre beste Freundin sich abwendet und sie vieles über sich ergehen lassen muss.

Wieder mal schafft es S. Jordan ihren unterschiedlichen Charakteren so viel Leben einzuhauchen, dass sie beinahe aus dem Buch heraustreten. Wie Ekelhaftigkeit von Corbin oder die Anziehungskraft zwischen Will und Jacinda. Zudem bleiben mir die Charaktere auch bei ihren Entwicklungen und den Taten die daraus entstehen, glaubhaft.

Es gibt einige Stellen, da zieht das Lesetempo derat an, weil es so spannend geschrieben ist, dass sich das Auge fast verschluckt. Nichts übereilen, Zeile für Zeile lesen. Und das schafft die Autorin mehrmals. Besonders im letzten Drittel zieht die Spannung nochmal ordentlich an, Herzrasen und Mitfiebern.

Der Schluss ist nicht so Cliffhanger-gemein wie der Vorgänger, aber er weckt Interesse am Folgeband. Wird sich Jacindas Schicksal ins Gute oder ins Schlechte wenden?

Die Autorin:
Sophie Jordan wuchs in Texas auf und arbeitete als Englischlehrerin, bevor sie mit dem Schreiben begann. Heute lebt sie mit ihrer Familie in Houston.

Fazit:
Auch der zweite Band ist ein Pageturner. Die Ereignisse greifen sich Hand an Hand und man will das Buch einfach nicht weglegen, bis man’s durchgelesen hat.
Ich vergebe 5 Büchersterne. Monatshighlight im Dezember.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s