Timeless

TimelessMonir, Alexandra
Timeless
Engl. Titel: Timeless
München ; Heyne, 2012
ISBN 978-3-453-26758-9
350 S. – 14,99 €

Timeless-Reihe:
Bd. 1: Timeless
Bd. 2: Schatten der Vergangenheit

Inhalt:
Michele muss nach dem Tod ihrer geliebten Mutter nach New York zu ihren überaus reichen Großeltern ziehen. Dort erkennt sie, dass sie durch die Zeit reisen kann. Im Jahr 1910 lernt sie Philip kennen und beide verlieben sich. Doch wie soll dies möglich sein, wenn Michele 2010 lebt?

Rezension:
Alexandra Monir entführt uns in ihrem Roman in die zwei unterschiedlichen New Yorks von 1910 und 2010. Doch bevor wir nach New York kommen, muss Protagonistin Michele Windsor erst noch einen harten Schicksalsschlag erfahren. Die 16-jährige, die ihren Vater nie kennenlernte, verliert durch einen tragischen Autounfall ihre Mutter. Während sie in ihrer Trauer schwelgt, muss sie nach New York ziehen, zu ihren Großeltern, die ihre Tochter einst verstießen, da sie mit ihrer großen Liebe zusammen sein wollte.

Die Großeltern blieben das ganze Buch über, ziemlich abweisend. Man sollte doch annehmen, dass Omas und Opas mit ihrer Enkelin wenigstens zusammen essen. Aber nein, kaum ist Michele da, merkt sie jeden Tag mehr, wie einsam sie in dem großen Haus doch ist.

Die Zeitreisen setzen ganz plötzlich ein, als Michele einen Schlüssel findet und sich dann im Jahr 1910 wiederfindet. Dort erlebt sie viele ihrer Vorfahren hautnah, doch nur bestimmte Personen können sie sehen.
Das ganze Ding der Zeitreise bleibt den Roman über seltsam. Michele weiß zwar wie sie in die Vergangenheit kommt, aber nicht ganz genau wie sie wieder zurückreist. Anstatt nachzuforschen, begnügt sie sich mit den Aussagen ihrer neuen Freundin Caissie (deren Name öfter mal einfach Cassie geschrieben wurde…), die ihr sagt, dass Einstein Zeitreisen theorethisch bewiesen hätte.

So ganz nachvollziehbar war füch mich auch die Liebesgeschichte zwischen Michele und Philip nicht. Plötzlich empfindet sie die wahre Liebe und kann verstehen, warum Menschen sich füreinander aufopfern würden.  Irgendwie kam das Gefühl auf, dass die Liebesgeschichte einfach nur ein nettes Beiwerk war, damit wir Leser nicht nur über die Architektur von New York oder die Entwicklung der Musik lesen mussten.

Ein besonderer Spannungsboden trat leider nicht auf. Zwar ließen sich die Seiten zügig lesen, aber außer dem Ende, das auch nicht so spektakulär war, lösten sich nur nach und nach einige Fragen und Handlungsstränge auf. Das Ende soll wohl ein Cliffhanger sein, aber er dient viel mehr als nettes offenes Ende, bei dem sich der Leser selber Gedanken machen kann, wie es nun weiter gehen könnte. Vollkommen ausreichend.
Ob ich den zweiten Band lesen werde, steht noch in den Sternen. Einerseits möchte ich schon wissen wie die Geschichte mit Micheles Vater und Philip weiter geht, andererseits bin ich mit dem jetzigen Ende ganz zufrieden.

Einen sehr großen Teil nehmen, wie oben schon angedeutet, die Musik und New York ein. Da die Autorin selbst Sängerin und Songwriterin ist, ließ sie sehr viel in diesen Roman einfließen. An manchen Stellen und vor allem im letzten Drittel war mir das alles viel zu viel. Dieser und jener Song wird gesungen usw. Anstatt die Stadt und die Musik so eindringlich zu beschreiben, hätte die Autorin sich mehr mit ihren Figuren und der Zeitreisetheorie befassen sollen.
Auf der Website der Autorin sind die beiden Songs aus dem Buch als kurzer Teaser zum Download verfügbar. Auf iTunes können sie vollständig erworben werden. Sie hören sich auf Englisch besser an, als sie sich auf Deutsch lesen lassen. Hier hätte man den Songtext nicht unbedingt übersetzen müssen, denn er liest sich, als wäre er einfach nur dahingeschrieben. Die Songs zu hören, verhilft zu einem besseren Eindruck vom Jazz und Blues, den Michele und Philip so gut finden. Vor allem Chasing Time, das Lied über die Zeitreise ist sehr gut. Die Songs sind von der Autorin selbst geschrieben und eingesungen.

Die Autorin:
Alexandra Monir arbeitete erfolgreich als Songwriterin u.a. mit den Produzenten von Aretha Franklin und Mariah Carey zusammen. Mit Timeless erfüllte sie sich ihren Traum und wurde Schriftstellerin. Sie lebt in u.a. in New York.

Rezension:
Schwacher Zeitreiseroman, der sich viel zu sehr mit der Musik und New York beschäftigt. Die Liebesgeschichte plätschert nebenher und es ist nicht ganz verständlich warum die Protagonistin so eine starke Liebe empfindet.
Ich vergebe 3 Büchersterne.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s