Töchter des Mondes – Band 1: Cate

Töchter des Mondes; 1: CateSpotswood, Jessica
Cate
Engl. Titel: Born wicked
Köln ; INK (Egmont Verl.-Ges.), 2012
ISBN 978-3-86396-024-7
363 S. – 17,99 €

Die Reihe:
Töchter des Mondes / The Cahill Witch Chronicles:
Bd. 1: Cate
Bd. 2: Star cursed (erscheint Juni 2013 auf Englisch)
Bd. 3: Autorin hat die Arbeiten am 3. Buch noch nicht abgeschlossen

Inhalt:
Cate und ihre Schwestern sind Hexen, doch diese Tatsache müssen sie geheim halten, denn es wäre ihr Todesurteil. Bald muss Cate sich entscheiden, ob sie heiraten oder der Schwesternschaft beitritt. Nur diese beiden Möglichkeiten hat sie als junge Frau. Hin und her gerissen, zwischen ihren Gefühlen und ihrer Verantwortung gegenüber ihren Schwestern, stößt sie auf eine alte Prophezeiung. Sind die Schwestern wirklich die mächtigen Hexen, von denen dort die Rede ist?

Rezension:
1780, vor 100 Jahren, wurden die Hexen besiegt und die Bruderschaft führte die Menschen wieder zu einem sittsamen Leben. Das bedeutet, dass die Frauen weder arbeiten noch studieren dürfen. Sie sollen demütig sein und ihren Vätern und Ehemännern dienen. Heiraten und Kinder kriegen. Hexen, sofern sie entdeckt werden, werden gefangen genommen und in eine Anstalt eingewiesen.
In dieser Welt sind Cate, Maura und Tessa aufgewachsen. Früh starb ihre Mutter und ihr Vater war zu sehr mit seinen Studien befasst. Cate übernahm daher die Erziehung ihrer Schwestern. Das Wichtigste was ihre Mutter ihr mit auf dem Weg gab, war das Geheimhalten der magischen Fähigkeiten. Denn die drei Schwestern sind Hexen.

Der Einstieg in die Geschichte fällt sehr leicht. Cate als Ich-Erzählerin teilt uns all ihre Sorgen und Sehnsüchte mit.  Zudem ist sehr leicht sich in sie hineinzuversetzen. Als älteste der Schwestern musste sie sehr früh die Mutterrolle einnehmen und für das Wohl der anderen sorgen. Ihre Mutter gab ihr unmissverständlich zu verstehen, dass die Magie die sie beherrscht sehr gefährlich ist und so ist es nicht verwunderlich, dass Cate kaum zaubert und eher Ablehnung verspürt.
Ihre Schwestern hingegen zaubern so oft es geht und sind von ihren Kräften schon viel weiter als Cate. Maura ist die stürmische der drei und oftmals sehr unbedacht.
Tessa, die jüngste der Geschwister, zaubert auch oft ohne Nachzudenken, aber sobald Cate ihr ins Gewissen redet, versteht sie die Sorgen ihrer Schwester.

Jessica Spotswood schafft durch ihren Schreibstil eine einzigartige Atmosphäre, in der man sich sofort wohl fühlt und sich jederzeit den Gegebenheiten anpasst. Die Unterdrückung der Frauen und Mädchen macht so wütend und die Ungerechtigkeit könnte aus dem Buch triefen, wäre sie eine Flüssigkeit.

Die Handlung nimmt immer weiter an Fahrt auf, je mehr Charaktere dazustoßen. Die aufgezwungene Gouvernante Elena, die sich schon bald als Hexe der Schwesternschaft entpuppt sowie Cates Freund aus Kindertagen, Paul, der sein Studium abgeschlossen hat und nun heiraten möchte. Und last but not least, Finn, der Sohn der Buchhändlerin, der sich als Gärtner Geld dazuverdient.
Von den Mädchen im Ort blieben mir Sachi und Rory im Gedächtnis. Offensichtlich brave Mädchen, schnattern über Mode und ihre Verlobungen, aber verbergen ein großes Geheimnis.

Die Töchter des Mondes – Cate ist endlich mal wieder ein Buch, das ich bei jeder Gelegenheit, in jeder freien Minute zur Hand nahm, durch das ganze Haus schleppte, um sofort weiterzulesen, sobald ich eine Möglichkeit fand. Je näher ich dem Ende kam, umso weniger traute ich mich weiterzulesen, denn es bedeutete das vorläufige Ende der Geschichte und der absolut unglaublich verblüffende Cliffhanger gab mir den Rest. Am liebsten will ich sofort weiterlesen, aber erst nächstes Jahr erscheint der zweite Band auf Englisch. Das Warten ist doch grausam.

Das Cover ist nicht wirklich besonders. Es könnte Cate in ihrem geliebten Rosengarten zeigen, aber entspricht nicht wirklich meiner Vorstellung und den Beschreibungen im Buch. Nimmt man den Schutzumschlag ab, blickt man auf den Rosengarten und eine Libelle fliegt darüber.

Die Autorin:
Jessica Spotswood liebt mit ihrem Mann und ihrer Katze in Washington DC. Die Töchter des Mondes ist ihr erster Roman. Momentan schreibt sie an Band drei.

Fazit:
Drei magische Schwestern, die ihre Zauberkraft verbergen und ihr Leben nach strikten Regeln gestalten müssen. Ein Buch, an dem meine Hände klebten. Die Geschichte fesselt von Anfang bis zum Schluss und ich will s o f o r t wissen, wie’s weiter geht.
Ich vergebe 5 Büchersterne.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s