Ich fürchte mich nicht

Mafi : Ich fürchte mich nichtMafi, Tahereh
Ich fürchte mich nicht
Engl. Orig.-Titel: Shatter me
München ; Goldmann, 2012, 1. Aufl.
ISBN 978-3-442-31301-3
317 S. – 16,99 €

Reihenfolge der Trilogie  (The Shatter Me Series):
Bd. 1: Ich fürchte mich nicht
Destroy me (engl.) – erscheint: 16.10.2012 (aus der Sicht Warners)
Bd. 2: Unravel me (engl.) – 5.2.2012
Bd. 3: Titel noch nicht bekannt – Herbst 2013

Cover von Destroy me und Unravel me auf Mafis Blog.

Inhalt:
Juliette ist in einer Art Irrenanstalt eingesperrt. Sie hat eine Gabe, die andere Menschen bei einer Berührung tötet. Das will Warner vom Reetablishment für sich nutzen. Doch Juliette kann mit Adam flüchten.

Rezension:
Diese Dystopie beginnt nicht wie Cassia & Ky mit einer bereits geänderten Welt, sondern mit einer sich um Umbruch befindenden. Das Reetablishment hat die Macht übernommen und beginnt damit die Welt nach ihren Vorstellungen zu ändern. Angeblich nur zum Nutzen der Menscheit, denn die Erde ist gebeutelt von Umweltkatastrophen und Kriegen.

Unsere Protagonistin Juliette wurde von ihren Eltern an die Regierung ausgeliefert, da sie ein Monster ist eine besondere Gabe hat. Sobald jemand das Mädchen berührt, stirbt er. Juliette sitzt nun seit 264 Tagen in Isolationshaft, eingekerkert. Denn Warner, der Sohn eines der Mächtigen, will sie für seinen Kampf. Beweisen was er kann. In irgendeiner Weise scheint er durch und durch davon besessen seinem Vater zu zeigen was er kann. Die Aufmerksamheit ganz für sich zu haben. Und er schreckt vor nichts zurück. Ist bereit viele sterben zu lassen.

Adam, der Schönling der Geschichte (Muskeln ohne Ende, usw.) schafft es Juliette zu befreien und ist der einzige der sie berühren kann. Die beiden haben zudem eine gemeinsame Vergangenheit. Er beschützte sie vor den Fieslingen in der Schulklasse.

Juliette war für mich etwas zu selbstlos. Das Wohl der anderen stellt sie sehr oft über ihr eigenes. Gleichzeitig widerstrebt ihr Gewalt. Als Kind wurde sie gehänselt, gemobbt und bedroht. Nie hat sie sich gewehrt.
Bevor sie von Adam gerettet wurde, war sie dabei selbst zu glauben, dass sie ein Monster sei. So wie es ihr jahrelang eingetrichtert wurde. Interessant für die nächsten Bände ist die Weiterentwicklung ihrer Gabe. Denn in ihr steckt noch viel mehr, als bloß die gefährliche Berührung….

Die Geschichte wird von Juliette in der Ich-Form erzählt. Dies hat die Autorin aber auf besondere Art und Weise hinbekommen. Viele durchstrichene Sätze, manchmal Absätze mitten im Satz, Punkte fehlen und Worte werden ohne Satzzeichen mehrfach wiederholt.

Die Autorin:
Tahereh Mafi wurde in Conneticut geboren, lebt mittlerweile in Orange County. Sie ist 24 Jahre alt und verheiratet. Ich fürchte mich nicht ist ihr Debütroman. Lt. ihres Blogs wurden die Filmrechte bereits verkauft.

Fazit:
Ein Mädchen mit besonderer Gabe, eine Welt kurz vor der Apokalypse. Sprachlich geschickt dargestellt und macht Lust auf mehr.
Ich vergebe 4 Büchersterne.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s