Männerkrankheiten

MännerkrankheitenDietz, Hanna
Männerkrankheiten
Schmutzblindheit, Mitdenkschwäche, Einkaufsdemenz und weitere unheilbare Leiden unserer echten Kerle
Berlin ; Ullstein, 2012, 8. Aufl.
Ullstein-Taschenbuch ; 37412
ISBN 978-3-548-37412-3
238 S. – 8,99 €

Inhalt:
Der Mann ist die Krone der Schöpfung. Doch wer selbst ein Exemplar zu Hause hat, weiß längst: Männer leiden an den seltsamsten Krankheiten. Sie haben eine angeborene Gemüseintoleranz. Ihre chronische Haushaltsschwäche erben sie durch dauerhaftes Verwöhntwerden. Und mit ihrer Smartponitis treiben sie ihre Partnerinnen in den Wahnsinn. Behandelbar sind die Männerkrankheiten leider nicht – aber lustig.

Rezension:
Ihr wundert euch, warum sein Kühlschrank stets leer ist, er sich so dermaßen in diverse Sportarten hineinsteigert und mit der Geschirrspülmaschine auf Kriegsfuß steht? Dann liegt es an den sogenannten Männerkrankheiten.
Da wären die Schmutzblindheit, die Vorratshaltungsschwäche, die Spülmaschineneinräumstörung und der Sportfanatismus und …. und …. und…
Männer leiden ja an soooooooooo vielen Krankheiten. Danke liebe Frau Dietz für die Aufklärung!
Insgeheim wussten wir doch schon immer, dass mit unserem vermeintlich stärkerem Geschlecht, etwas nicht stimmt. Er wird ganz einfach von so vielen Krankheiten beherrscht.
Natürlich sind diese Gebrechlichkeiten humorvoll betrachtet, aber bei genauem Vergleich kann das ein oder andere, am lieben Schatz, oder am Bruder oder Vater durchaus diagnostiziert werden.
Leider gibt es keine wirklichlichen Heilmittel gegen diese Wehwehchen, daher bleiben wir beim Humor und schmunzeln drüber.

Dieses Wörterbuch ist bestens für zwischendurch geeignet, wenn man mal kurz etwas Zeit hat. Zum am-Stück-lesen eignet es sich eher weniger, da die, auf wissenschaftlich gepimpten, Texte irgendwann ermüden. Man langweilt sich und legt das Buch dann schneller zur Seite, oder neigt dazu vieles zu überfliegen oder sogar vorzeitig das Buch zu beenden.

Die Autorin:
Hanna Dietz, Jahrgang 1969, arbeitet als freie Journalistin für Fernsehen und Hörfunk. Sie lebt gleich mit zwei Exemplaren der Spezies Mann zusammen, daher kennt sie sich hervorragend mit jeglicher Formen viriler Leiden aus.

Fazit:
Ein amüsanter Spaß zwischendurch über die nervigen, aber lustigen Krankheiten unseres Liebsten.
Ich vergebe 4 Büchersterne.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s