Bud Spencer – Autobiographie 2

Bud SpencerBud Spencer mit Lorenzo De Luca
In achtzig Jahren um die Welt
der zweite Teil meiner Autobiographie
Berlin ; Schwarzkopf & Schwarzkopf, 2012. 2. Aufl.
ISBN 978-3-86265-107-8
327 S. – 19,95 €

Band 1

Inhalt:
In der Fortsetzung gewährt Bud Spencer alias Carlo Pedersoli einen noch tieferen Einblick in sein Leben.

Rezension:
Im ersten Teil seiner Autobiographie traf sich der 80-jährige Bud mit seinem jüngeren Ich Carlo und erzählte uns so seine Lebensgeschichte.
Jetzt im zweiten Teil gibt es viel mehr Anekdoten aus seinem Privatleben und einige Passagen, die aus dem ersten Band herausfielen.

Sein Schreibstil ist genau wie im ersten Teil lebhaft und bildlich zugleich und zeugt davon, dass er komplett dahinter steht. Man merkt sofort den Unterschied zur Terence Hill Biographie. Es macht einfach einen sehr großen Unterschied, wenn eine bekannte Persönlichkeit selbst erzählt, als wenn ein anderer Autor das Leben auf Papier bannt.

Wie schon im ersten Teil, weist Bud gelegentlich auf seine Prinzipien und Ansichten hin. Mal mehr und mal weniger. Z.B. achtete er bei Filmen immer auf bestimmte Dinge. Frauen und Minderheiten durften nicht gedemütigt oder beleidigt werden, Kinder waren so oder so als Opfer ausgeschlossen und es floss kein Blut. Bei den Schlägereien starb im Film niemand.
Ein Zitat zu seinen Ansichten:
Der Rassismus ist eine dieser Dummheiten, die in den Köpfen der Idioten immer ein Zuhause finden, weil sie, da sie leer sind, viel Platz bieten.  (Seite 46)

Besonders klasse war der „Budologische Anhang“, in dem neben berühmten Dialogen, auch Vergleiche zwischen Bud und Superhelden gezogen wurden. Bud vs. Dracula, Hulk oder Bruce Lee, u.a. Dazu gibts ein Wörterbuch, in dem bekannte Dinge, wie die Bohnen beschrieben werden.
Zudem beantwortete Bud 33 Fragen von Fans, die im Anhang abgedruckt wurden.

Das Cover ist nahezu gleich mit dem des ersten Bandes. Das Bild ist aus einer anderen Perspektive aufgenommen und Bud scheint etwas älter zu sein.

Fazit:
Das Budologische Finale. Oder nicht? Bud schreibt seinen Aussagen nach, an einem weiteren Buch.
Viele Anekdoten und ein ansprechender Schreibstil. Allein von der Filmfigur hätte ich Bud nie so lebhaft eingestuft. Für Fans ein Muss.
Ich vergebe 4 Büchersterne.

Advertisements

2 Kommentare zu “Bud Spencer – Autobiographie 2

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s