House of Night; 9

Bestimmt - House of Night; 9P.C. und Kristin Cast
Bestimmt
Engl. Orig.-Titel: Destined
Frankfurt am Main ; FJB, 2012
ISBN 978-3-8414-2009-1
539 S. – 16,99 €
Rezension Band 5
Rezension Band 6
Rezension Band 7
Rezension Band 8

Achtung: An dieser Stelle wieder ein Hinweis, an alle, die die House of Night-Reihe noch nicht bis zu diesem Band gelesen haben oder sie noch lesen möchten. Zwangsläufig werden Inhalte erwähnt, die auf den Entwicklungen der vorigen Bände beruhen.

Inhalt:
Zoey und ihre Freunde müssen wieder ins House of Night zurück. Dieses steht aber unter der Kontrolle von Erzbösewicht Neferet.

Rezension:
Nachdem ich nach Band 8 stark überlegt habe, ob ich mir die Bücher weiter kaufe, habe ich den 9. Band nun aus der Bibliothek ausgeliehen. Und bereue es nicht.
Während die letzten Bände irgendwie dahindümpelten und langweilig bis mäßig spannend waren, schafft es Band 9 die Serie wieder aus dem Tümpel zu hieven. Ich hoffe, das bleibt die nächsten drei Bände auch so!
Der Vorteil der letzten Bände ist zweifelsohne die Aufteilung in Erzählstränge aus den Sichtweisen diverser Hauptcharaktere, wobei nur Zoey in der Ich-Person erzählt.
Während sich alle Chraktere wieder mal weiterentwickeln und auch die Bösen mal über ihre Taten reflexieren, bleibt Zoey immer noch komisch. Es fällt mir immer noch schwer mich in sie hineinzuversetzen.

Das wohl angenehmste dieses Buches war der Zwist des dynamischen Ein-Hirns, nämlich Erin und Shaunee. Die eine verteidigt ihre Ober-Snob-Tussi-Welt, während wir in die Vergangenheit der anderen blicken können. Denn diese versteht plötzlich Rephaim, den ehemaligen Rabenspötter.

Zudem spürt man, dass der Countdown zum Ende der Serie so langsam los geht. Neferet wird stärker und stärker. Ihr finsterer Partner, der weiße Stier verfolgt seine eigenen Pläne und Kalona sowie die Hohepriesterin mit der Affinität (ich hasse dieses Wort!!) zum Tod schlagen sich auf eine Seite.

Die wohl stärkste Wandlung und für mich irgendwie auch hervorsehbar, war die von Kalona. Irgendwo in ihm lebt immer noch der Vater. Er ist nicht nur böse, sondern kann auch fühlen. Und das gibt schließlich den Anstoß, dass er seine Denkweisen nochmal korrigiert.
Mich würde es nicht wundern, wenn ihm Nyx noch vergeben würde.

Ein neuer Charakter, der durch den Tod von Zoeys Mom erschaffen wurde, ist Aurox. Eigentlich dient er Neferet und ihrem Stier, aber dank Nyx wohnt in ihm auch Heath Seele. Ein zwiegespaltenes Wesen, das noch für einige Überraschungen gut sein wird.

Außerdem hat Erik die erste Schülerin gezeichnet. Doch irgendwie scheint ihm da was nicht genz gelungen zu sein. Denn sie hat einen roten Halbmond.
Nachdem nun in den vorigen Bänden so viele von Zoeys Mitstreitern und Liebsten gestorben sind, bekommen sie jetzt anscheinend etwas Verstärkung. Nur sollten die Autorinnen aufpassen, dass sie sich nicht in den ganzen Charakteren verstricken, denn mit jedem Kapitel wechselt auch die Sichtweise, teilweise auch zwei Personen pro Kapitel.

Das Cover wird von Aurox verziert. Sein Schatten ist der eines Stieres.

Die Autorinnen:
Das Mutter-Tochter-Gespann ist erst richtig durch ihre House-of-Night-Saga berühmt geworden. Sie leben beide in Tulsa, wo die Geschichte auch spielt. P.C. Cast war Lehrerin und der ein oder andere Roman von ihr hat auch eine Lehrerin als Hauptperson. Kristin Cast ist in der House-of-Night-Saga für die Jugensprache verantwortlich.

Fazit:
Weniger nervige Teeniesprache, mehr Handlung, mehr Vorwärts. Es geht wieder aufwärts mit der Serie. Trotzdem werde ich die nächsten Bände ausleihen.
Ich vergebe 4 Büchersterne.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s