Flames ’n‘ Roses

Flames 'n' RosesWhite, Kiersten
Lebe lieber übersinnlich
(Flames ’n‘ Roses ; 1 von 3)
Engl. Orig.-Titel: Paranormalcy
Bindlach : Loewe, 2011, 1. Aufl.
ISBN 978-3-7855-7238-2
380 S.    17,95 €

Inhalt:
Evie lebt in der IBKP (Internationale Behörder zur Kontrolle Paranormaler). Sie findet Paranormale wie Vampire, Trolle und andere Wesen, betäubt sie und stattet sie mit einer Fußfessel aus. Die Paranormalen haben sich nun in einer Station der IBKP einzufinden, um entweder Auträge für diese auszuführen oder in verwahrt zu werden, damit sie den Menschen keinen Schaden zu führen.
Nun gibt es ein Monster, dass die Paranormalen tötet. Hat der geheimnisvolle Lend, der sich in die Zentrale der IBKP einschlich, etwas damit zu tun? Evie hat sich in ihn verliebt und als das Monster in die Zentrale einbricht, flieht sie mit Lend, doch sie werden verfolgt…

Rezension:
Den ersten Band von Flames ’n‘ Roses habe ich gelesen, nachdem ich ihn auf mehreren Blogs gesehen habe. Dort gab es nur sehr positive Meinungen.
Die Geschichte an sich ist recht spannend und unterhaltsam geschrieben.
Evie hat einen sehr lebhaften Charakter und lässt sich so schnell nichts vorschreiben. Zwar muss sie die Regeln der IBKP einhalten, aber sie findet irgendwie immer einen Durchschlupf.
Rachel, die Leiterin der Zentrale, ist für Evie verantwortlich. Da Evie nie eine richtige Mutter hatte, versucht Rachel ihr einerseits Geborgenheit und Fürsorge entgegen zu bringen und andererseits sie stets an die Regeln der IBKP und an ihre Aufgabe zu erinnern.
Evie ist etwas Besonderes. Sie kann als einziger Mensch durch die Cover der Paranormalen sehen. Heißt: Sie sieht unter dem hübschen Gesicht eines Vampirs, die vergammelnde Leiche, die er wirklich ist. So entlarvt sie jeden Paranormalen.
Für Evie hat dieser Job gute wie auch schlechte Seiten. Zum Einen ist sie die Einzige mit dieser Gabe, wird also sehr gebraucht, zum Anderen aber hat sie nie eine Schule gesehen und hat auch keine menschlichen Freunde in ihrem Alter. Sie ist abgeschnitten von der Welt, wie wir sie kennen und erlebt einen Highschool-Tag nur durch ihre Lieblings-Soap.
Ihre beste nicht-menschliche Freundin ist die Nixe Lish. Sie sitzt in einem riesigen Wassertank und überwacht die Zentrale und die Geschehnisse über ihren PC. Durch einen Sprachumwandler kann sie mit Evie sprechen. Da dieser aber keine Schimpfwörter kann, gibts nur ein „piep“. Und da sie in gewissen Situationen gerne flucht, heißts nur „Verfluchte PIEP“ Oder „Blöder PIEP!“

Evies Leben schwenkt in eine neue Richtung als Lend auftaucht. Ein Paranormaler, der die Gestalt eines anderen Menschen annehmen kann. Sie verbringt mit ihm einige lustige Stunden und natürlich kommen sie sich näher. Er ist es auch, der sie dazu bringt, über sich und ihr Leben in der IBKP nachzudenken. Ist sie hier wirklich so frei, wie sie meint? Und ist sie wirklich ein richtiger Mensch? Was liegt in ihrer Vergangenheit versteckt?
Ein anderer Mann in Evies Leben ist Reth, eine Fee. Er verfolgt sie regelrecht und will dass sie ihm ihr Herz schenkt. Zudem will er sie erfüllen, was sie zunächst nicht versteht, aber irgendwann hat sie dank ihm ein Glühen in sich. Er ist unglaublich aufdringlich, von sich selbst überzeugt und druchaus gewaltbereit. Ein potenzieller Hass-Charakter. Immer wenn er auftauchte, ärgerte ich mich, dass niemand ihm irgendwas entgegen setzen konnte, nicht mal richtig, als man ihm einen namentlichen Befehl gab.

Viele der anderen Charaktere wurden nicht so detailreich ausgestattet, was überhaupt kein Problem darstellt. Die Geschichte läuft ihren Weg, wir lernen die unterschiedlichsten Figuren kennen und rätseln weiter, was nun mit Evie und diesem Monster los ist.

Zwar ist dieses Band eins der Trilogie um Evie, aber die Handlung ist abschließend. Weitesgehend wird die Geschichte abgeschlossen und der kleine Rest der überbleibt wird nicht bei jedem dazu führen, dass er die nächsten Bände auch noch lesen möchte.

Die Autorin:
Kiersten White hat mit Flames ’n‘ Roses – Lebe lieber übersinnlich ihren ersten Roman veröffentlich. Sie findet paranormale Dinge wie Vampire und Feen faszinierend und lebt mit ihrer Familie in San Diego.

Fazit:
Eine witzige, aufbrausende, nicht-auf-den-Mund-gerfallene neue Heldin, mit der man gerne mitfiebert und rätselt.
Ich vergebe 4 Büchersterne.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s