Blutrote Schwestern

Blutrote Schwestern Pearce, Jackson
Blutrote Schwestern
München ; PAN-Verl., 2011
Engl.-Orig.-Titel: Sisters red <dt.>
ISBN 978-3-426-28352-3
365 S.   16,99 €

Inhalt:
Die Schwestern Scarlett und Rosie sind Jägerinnen. Sie jagen Werwölfe, die Fenris. Als diese einen neuen Wolf in der Gegend vermuten, setzen die beiden alles daran, sie aufzuhalten. Dabei verliebt sich Rosie in Silas, ihren Gefährten seit Jugendzeiten. Für sie eine Zwickmühle, denn für ihre Schwester Scarlett gibt es nur die Jagd.

Rezension:
Blutrote Schwestern ist der zweite auf deutsch veröffentlichte Roman von J. Pearce. Ihr Erstling war Drei Wünsche hast du frei.

Hier greift die Autorin das Märchen von Rotkäppchen und dem bösen Wolf auf. Die Schwestern Scarlett und Rosie erlebten wie ihre Großmutter von einem Werwolf (Fenris) ermordet wurde und Scarlett selber wurde stark entstellt, als sie ihre Schwester beschützte.
Dieses Ereignis folgt uns das ganze Buch hindurch. Rosie macht sich schwere Vorwürfe und ist geplagt von Gewissensbissen, wenn sie einmal versucht sich wie eine ganz normale junge Frau zu benehmen.
Silas, der einstige Jagdgefährte von Scarlett, unterstützt und fordert Rosie. Er will, dass sie auch ein normales Leben kennenlernt. Dadurch kommen sich die beiden nicht nur näher, sie müssen auch stets diverse Geheimnisse vor Scarlett verbergen.

Durch die wechselnde Erzählperspektive (Scarlett und Rosie wechseln sich ab) schafft es die Autorin sehr gut, die Gefühle und Ängste der Protagonistinnen darzustellen. Die Schwestern haben eine sehr innige Beziehung zueinander, aber irgendwann erkennen die beiden, dass sie einander nicht verlieren, wenn sie etwas Abstand voneinander nehmen.

Der Spannungsbogen steigt eigentlich stetig an. Während die drei rastlos auf der Suche nach dem „Welpen“, dem Jungen/Mann, der ein nächster Fenris werden könnte, sind, sammelt der Leser viele Hinweishäppchen und hat schon sehr bald die Lösung. Allein die Auflösung der finalen Kampfszene ist leider sehr vorhersehbar.

Das Cover erinnert mich sehr stark an den Film „The Village“. Die „Monster“, die die Dorfbewohner, welche verbotenerweise in den Wald gingen, verfolgten. Passt eigentlich perfekt, denn die vordere Gestalt könnte dem Leser ebenso zu- wie abgewendet erscheinen.
Die blutroten Mäntel tragen die Schwestern immer auf der Jagd, da das Rot die Wölfe anzieht und darunter können sie ihre Waffen gut verstecken.

Fazit:
Nach dem romantischen Drei Wünsche hast du frei, führt uns Jackson Pearce in ein dunkles, gruseliges Märchen. Angeblich der erste Band aus ihrer „Fairytale Retelling“-Reihe, in der sie Märchen mordernisiert. Aber keine Sorge. Blutrote Schwestern ist ein Einzelband, mit einem guten Ende.

Ich vergebe 4 1/2 Büchersterne.

Advertisements

2 Kommentare zu “Blutrote Schwestern

  1. Hallo Bianca, der Effekt ist ganz als beim Crackling Top Coat!
    Beim Rock Top Coat wird nur der Lack abgedunkelt. Das mit den limitierten Editions ist wirklich ärgerlich 😦 Kann man denn nicht einfach gleich nachliefern?? 😦

  2. ich hoffe so sehr dass es den hier geben wird… ich seh schon wie meiner immer weniger wird und bekomme jetzt schon panik 😀 😀 aber gott sei dank hab ich mir 3 mitgenommen 😀 ich horte diese dinger 😀
    lg summer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s