Verflucht

Strange Angels

St. Crow, Lili : Verflucht
München ; PAN-Verl.
ISBN 978-3-426-28345-5    16,99 €
378 S.
(Strange Angels ; 1)

Inhalt:
Dru und ihr Vater sind gerade in der Stadt angekommen. Sie jagen Dämonen und ziehen daher stets von Ort zu Ort. Meistens verlässt ihr Dad abends das Haus und ist am nächsten Tag wieder da, denn Dru durfte bisher kaum an einer Jagd teilnehmen. Doch diesmal ist es anders. Ihr Dad kommt nicht wieder. Stattdessen machen die Dämonen Jagd auf Dru. Sie versucht sich mit allen Mitteln zu wehren und hat nur eine Frage im Kopf: Was wollen sie von mir?

Rezension:
Der erste Band der bisher fünfbändigen Reihe von der Autorin Lilith Sainthcrow (auch als Lili St. Crow und Anna Beguine) schickt ein 16-jähriges Mädchen mit scheinbar außergewöhnlichen Kräften in den Kampf gegen einen mächtigen Vampir.
Ihr zur Seite steht ein liebenswerter Goth, der zwar seine eigene Vergangenheit hat, aber der einzige ist, der ihr Geborgenheit und Freundschaft bietet.
Der dritte im Bunde ist ein seltsamer Junge, ein Djamphir, von dem man nicht sicher sagen kann, auf welcher Seite er steht.

Durch die Ich-Perspektive erzählt, erfahren wir im ersten Band gleich einiges über Dru und ihr Leben. Was mit ihrer Mutter geschah und was ihre Grandmom über Drus „Gabe“ erzählte.
Besonders schön hat die Autorin auch Drus Ängste und Unsicherheiten hervorgebracht. Was fühlt man mit 16 Jahren, wenn man Vollwaise wird und dazu ganz allein in einer fremden Stadt ist. Plus Dämonen-Bonus: Du kannst niemanden etwas sagen.

In vielen anderen Rezensionen wird der Schreibstil als brutal dargestellt, weil er so bildlich ist, aber mir war das nicht zu brutal. Vielleicht auch, weil ich dank Supernatural einiges gewöhnt bin? Jedenfalls hat mich Dru an einigen Stellen an Dean erinnert. Die Anweisungen vom Dad „Tu dies, tu das! Pass auf!……..“ und wie beide denen Folge leisten.

Das Cover zeigt höchstwahrscheinlich Dru, wie sie auf der Erde liegt und träumt. Anfangs habe ich mich immer gefragt, was sie da in der Hand hat. Irgendein Gemüse? Nein, es ist ihr Ellenbogen, da der andere Arm ihrem Kopf als Stütze dient.

Fazit:
In der Mitte etwas träge, zum Ende wieder sehr spannend und an einigen Stellen noch ausbaufähig, vergebe ich 4 Büchersterne.

P.S.: Der zweite Band erscheint im Dezember 2011 und heißt: Verraten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s