Und Tschüss!

Kinney, Jeff
Und Tschüss!
Englischer Titel: The getaway
Köln ; Baumhaus, 2017
ISBN 978-3-8339-3656-2
216 S. – 14,99 €

Gregs Tagebuch:
Bd. 1: Von Idioten umzingelt!
Bd. 2: Gibt’s Probleme?
Bd. 3: Jetzt reicht’s!
Bd. 4: Ich war’s nicht!
Bd. 5: Geht’s noch?
Bd. 6: Keine Panik!
Bd. 7: Dumm gelaufen!
Bd. 8: Echt übel!
Bd. 9: Böse Falle!
Bd. 10: So ein Mist!
Bd. 11: Alles Käse

Weiterlesen

Advertisements

In Fleisch gemeißelt

Waggoner, Tim
Supernatural – In Fleisch gemeißelt
Englischer Titel: Supernatural – carved in flesh
Stuttgart; Panini, 2017
ISBN 978-3-8332-3448-4
315 S. – 12,- €

Inhalt:
Die Leviathane müssen kurz warten, denn ein Monsterhund treibt sein Unwesen…

Rezension:
Auch dieser Band spielt in Staffel 7, allerdings ist Bobby schon tot und die Winchesters konzentrieren sich darauf, Dick Roman zu erledigen. Da kommt ihnen dieser Fall dazwischen, der ihnen wertvolle Zeit im Kampf gegen die Leviathane stiehlt.
Die beiden Brüder tappen erst einmal im Dunklen, was genau für ein Hund die Menschen angreift und ihnen die Lebenskraft entzieht. Bis sie dem Wesen gegenüberstehen. Sam zieht sich eine schwere Verletzung zu, wodurch er die Aufmerksamkeit eines Reapers auf sich lenkt.
Aber es gibt da noch die Gegenpartei. Ein schon seit Ewigkeiten toter Forscher will auf Dr. Frankenatein-Manier alles daran setzen, eine nordische Gottheit in diese Welt zu holen.
Der Witz und Charme der Figuren kommt hier noch viel besser hervor, als in „Frischfleisch“, es ist als ob man die Winchesters wie in der Serie verfolgt.
Fazit:
4, 5 Büchersterne

Frischfleisch

Henderson, Alice
Supernatural – Frischfleisch
Englischer Titel: Supernatural – fresh meat
Stuttgart ; Panini, 2016
ISBN 978-3-8332-3268-8
364 S. – 12,- €

Inhalt:
Die Winchesters und Bobby gehen wieder auf Monsterjagd. Diesmal sind sie wohl einem Wendigo auf der Spur. Doch da haben sie sich geirrt…

Rezension:
Der Roman ist zeitlich der siebten Staffel zuzuordnen, als Bobby noch am Leben ist und Dick Roman noch nicht als Oberbösewicht der Leviathane enttarnt.
Die Brüder stoßen auf eine mysteriöse Todesserie und fahren in die Sierra Nevada. Dort ist es zur Zeit eisiger Winter.
Dem Wendigo können sie schnell das Handwerk legen, doch dann stellt sich heraus, dass noch ein viel fieserer Dämon sich in den Bergen sein Nest eingerichtet hat. Und dieser hat es in sich. Geräuschlos greift er an, während seine Beute glaubt,  er sei weg. Nahezu verwundbar kann ihn nur eine seltene Waffe vernichten.

Grundsätzlich bietet auch dieser Supernatural-Roman wieder viel Action, rasante Wendungen und die gewohnt sympathischen Charaktere. Leider waren viele Sätze einfach aneinandergeklatscht, kurz sodass man beim Lesen des Öfteren stockte.

Fazit:
4 Büchersterne